Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln






1981: Die kürzeste U-Bahn der Welt

Inzwischen war auch der Stadtbahnbau soweit gediehen, dass die erste fertiggestellte 1,6 Kilometer lange Strecke zwischen Kennedydamm und Opernhaus am 3. Oktober 1981 mit einem Volksfest in Betrieb genommen werden konnte. „Vorlaufbetrieb“ hieß diese erste Etappe. Die Absicht war, fertiggestellte Tunnelabschnitte sofort zu nutzen, um das oberirdische Netz so schnell wie möglich zu entlasten. Der Verkehrswert war naturgemäß durch diesen kurzen ersten Abschnitt noch gering. Spötter bezeichneten die Düsseldorfer U-Bahn als die schnellste der Welt: Kaum war man drin, war man auch schon wieder draußen.
 
1981 wurden die ersten 12 Stadtbahnwagen des Typs B80 geliefert. Um die ober- und unterirdischen Strecken mit der notwendigen Anzahl von tunnelgängigen Fahrzeugen befahren zu können, mussten Straßenbahnen aus der neuen Vorgängerserie des Typs GT8S umgebaut und mit ausfahrbaren Trittstufen versehen werden. Ihre Bezeichnung ist GT8SU. Sie sind neben den verbundeinheitlichen Stadtbahn-Wagen des Typs B80 noch heute im Einsatz.
 
 Ok 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren können.