Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln






1901: Erweiterung des Netzes – Die Linie nach Neuss

Nach der erfolgreichen Erschließung der Bahnstrecke nach Krefeld nahmen die Rheinbahngründer nun Kurs auf die Nachbarstadt Neuss. Am 21. Dezember 1901 wurde die Linie „B“ Oberkassel – Neuss am Rheinufer über die Heerdter Werft eröffnet. Das Gleis lag auf dem Deich. Da war man zwar sicher vor dem Rheinhochwasser, fuhr aber an der Ortschaft Heerdt vorbei. Das änderte sich 1911/12, als man die Gleise durch die Ortschaft Heerdt verlegte und weitere Wohngebiete an die Bahn anschloss. Diese neue Strecke wurde am 25. Februar 1912 eröffnet. Auf dem Rheindeich blieb das alte Gleis bis zur Heerdter Werft liegen und diente als Güteranschlussgleis für die vielen an der Hansaallee angesiedelten Firmen.
 
Sowohl der Personen- wie der Stückgutverkehr entwickelten sich auf beiden Strecken gut. Die Zahl der beförderten Personen stieg allein auf der Krefelder Strecke in den Jahren 1899 bis 1904 von 1,08 Millionen auf 4,16.
 
 Ok 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren können.