Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln






Düssel-Tour

Gesamtlänge der Rundtour: ca. 27 km
Start: Heinrich-Heine-Allee
 
(Karte zum Vergrößern anklicken)
 
Die Düssel hat vor vielen Jahrhunderten der Stadt Düsseldorf ihren Namen gegeben. Lernen Sie mit unserer Düssel-Tour den kompletten Verlauf der Düssel im Stadtgebiet kennen: Vom Spaltwerk in Gerresheim bis zur nördlichen und südlichen Mündung in den Rhein. Die Tour startet direkt am Rheinufer in der Altstadt, an einem der Mündungsarme der Südlichen Düssel. Wenn Ihnen die Tour zu lang ist, können Sie auch mit der Bahn abkürzen.
 
Aufgesessen – bei dieser Tour lassen wir uns zuerst ein Stückchen die Rheinpromenade Rhein aufwärts treiben. Durch die alten Gassen der Carlstadt geht’s zum ersten von drei aufeinander folgenden Düssel-Highlights, dem Spee’schen Graben. Anschließend werden Sie am Schwanenspiegel und Kaiserteich vorbeikommen. Alle drei Gewässer folgen der alten Festungsgrenze Düsseldorfs. Im historischen Ständehaus befindet sich heute das Kunstmuseum K21.
 
Weiter an der Düssel entlang lassen Sie die Stadtteile Friedrichstadt, Unterbilk und Bilk an sich vorbeiziehen. Im Volksgarten lohnt sich am Zeitfeld von Klaus Rinke ein kleiner Uhrenvergleich. Der nächste Park, der die Düssel auf ihrem Weg durch Düsseldorf begleitet, ist der Südpark – der perfekte Ort für eine entspannte Pause. Hier wurden im Rahmen der Bundesgartenschau 1987 die Düsselteiche entworfen und umgesetzt.
Provinzialplatz
 
Radeln Sie weiter in Richtung Süden. Am Spaltwerk in Wersten können Sie Fische den Bach hinauf schwimmen sehen – die Fischtreppe wurde errichtet, damit Aale, Forellen und Co. aus dem Rhein in den Brückerbach aufsteigen können. Die Südliche Düssel wird an dieser Stelle in den Brückerbach und die Innere Südliche Düssel geteilt. Jetzt macht die Düssel wieder einen Schlenker gen Norden in Richtung Schlosspark Eller. Hier werden Teile der Düssel wieder renaturiert, also in einen natürlichen Zustand zurückversetzt.
Vennhauser Allee
 
Die Tour führt Sie weiter an der Düssel
entlang durch die Stadtteile Vennhausen, Gerresheim und Grafenberg und schließlich durch den Zoo-Park. Sie sind nun im Stadtteil Düsseltal angelangt, welcher ebenfalls nach der Düssel benannt wurde. Hier befindet sich die letzte noch erhaltene Mühle im Stadtgebiet, die Buscher Mühle. Heutzutage stillgelegt, aber dafür wird sie als soziale und kulturelle Begegnungsstätte genutzt.
Grunerstraße
 
Stadteinwärts wird das Düssel-Treiben noch etwas bunter. Das Fahrrad kurz abgestellt können Sie auf Goethes Spuren durch den kunstvollen Jacobipark schlendern. Dieser befindet sich auf dem Malkasten-Gelände. Die Düssel entfließt dem Park durch die Seufzerallee und macht Stopp an einem Wasserbassin, in dem ein Düsseldorfer Wahrzeichen, der Jröne Jong, sitzt.
 
Weiter geht’s in den nächsten Teil des Hofgartens. Die Landskrone wurde die letzten Jahre wegen des Kö-Bogen-Umbaus auf der einen Seite modernisiert, aber dafür im Parkinneren in seiner alten Schönheit belassen. Sie können zusätzlich noch einen kleinen Abstecher auf die Kö machen und sich den ebenfalls von der Düssel gespeisten Kö-Graben und den davor prangenden Tritonenbrunnen anschauen.
 
Gleich haben Sie ca. 27 km Düssel hinter sich gelassen. Schieben Sie das letzte Stück durch die Altstadt zum Stadterhebungsmonument. Unsere Düssel-Tour endet an der unteren Rheinwerft, an der die Nördliche und Südliche Düssel wieder in den Rhein münden.
 
 Ok 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren können.