Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln

Gemeinsamer Erfolg:

Rheinbahn und Polizei ertappen Sprayer auf frischer Tat

06.07.2018

Der Polizei und der Rheinbahn gingen in dieser Woche Graffiti-Sprayer ins Netz: Mit Sprühdosen bewaffnet, machte sich eine Person am Mittwoch, 4. Juli, gegen 1 Uhr, auf einem Gleis im U-Bahnhof „Kettwiger Straße“ zu schaffen. Was der Sprayer jedoch nicht ahnte: Ein Mitarbeiter der Leitstelle sah ihn über die Videobeobachtungsanlage und informierte den Sicherheitsdienst, die Polizei und einen Funkwagen der Rheinbahn. Der Täter und zwei weitere Personen konnten kurze Zeit später gestellt und von der Polizei festgenommen werden.
 
Die Rheinbahn hat die Sprayer angezeigt und ihnen ein Hausverbot ausgesprochen.
 
Erhöhung der Belohnung für Hinweise
Insgesamt kostet die Beseitigung von Vandalismusschäden allein an Fahrzeugen das Verkehrsunternehmen etwa zwei Millionen Euro pro Jahr. Bis zu 1.000 Euro sind der Rheinbahn Hinweise wert, die zur Erfassung der Täter führen. Mindestens 500 Euro bekommt der Hinweisgeber – egal, wie hoch der Sachschaden ist. Wer Zeuge von Vandalismus an Bussen, Bahnen oder Haltestellen wird, wendet sich bitte an die Polizei, die Fahrer oder nimmt über die Notrufsäulen Kontakt zur Rheinbahn-Leitstelle auf.
 
 Ok 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren können.