Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln

Alte Haltestellenschilder werden verkauft:

Tag der offenen Tür im historischen Betriebshof Am Steinberg

06.10.2017

Die Rheinbahn öffnet zusammen mit dem Verein „Linie D“ am Sonntag, 15. Oktober, von 11 bis 17 Uhr, die Tore des historischen Straßenbahn-Betriebshofes „Am Steinberg“ in Bilk und feiert damit das 25-jährige Jubiläum des Vereins.


Zusammen mit der „Linie D“ präsentiert das Verkehrsunternehmen einen großen Teil seiner Straßenbahn-Oldies in den imposanten Hallen des Betriebshofes. Die ältesten Exemplare stammen aus der Zeit vor dem Krieg und wurden noch aus Holz gebaut. Die 1908 erbauten, lichtdurchfluteten Hallen des Betriebshofs mit ihren Spitzbögen stehen seit 1996 teilweise auch unter Denkmalschutz.

 

Alte Haltestellenschilder werden verkauft
Seit dem Start des Neuen Netzes wurden nach und nach die alten Haltestellenschilder ausgetauscht. Diese Schilder verkauft die Rheinbahn ab 11 Uhr zu einem Stückpreis von 20 Euro. Auch wenn ein erster Schwung Schilder bereits 2016 einen neuen Besitzer fand, sind noch viele interessante Namen dabei. Wer es auf „seine“ persönliche Haltestelle abgesehen hat, sollte also möglichst früh da sein.

 

„Einsteigen, bitte!“
Für die stilechte Anreise pendeln auf der Strecke ab „Heinrichstraße“ (am Mörsenbroicher Ei) über „Schadowstraße U“ bis „Am Steinberg“ sechs Oldie-Straßenbahnen der Baujahre 1948 bis 1966. Ab „Heinrichstraße“ fahren die Bahnen von 10:48 Uhr bis 12:48 Uhr alle 20 Minuten, sowie von 13:03 Uhr bis 16:03 Uhr alle 15 Minuten. Die letzte Fahrt ab „Am Steinberg“ startet um 17:13 Uhr. So erleben die Fahrgäste gleich bei der Anreise, wie Straßenbahnfahren früher war. An der Kurbel der Oldies sitzen ehrenamtliche Fahrer des Vereins „Linie D“, die diese Schätze der Düsseldorfer Verkehrsgeschichte gemeinsam mit der Rheinbahn erhalten.