Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln

Eröffnung des Wehrhahntunnels:

Start des neuen Netzes mit Bürgerfest, U-Bahn- und Oldie-Pendel

16.02.2016

Die Eröffnung des Wehrhahntunnels am Samstag, 20. Februar, und den Start des neuen Netzes am Sonntag, 21. Februar, feiern Stadt Düs-seldorf und Rheinbahn mit ihren Bürgern und Fahrgästen. Am 20. Februar, um 12 Uhr, geben Oberbürgermeister Thomas Geisel, der Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums, Enak Ferlemann, der Landesverkehrsminister Michael Groschek und die Rheinbahn-Vorstände Michael Clausecker und Klaus Klar im U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee den Startschuss für die Jungfernfahrt durch den neuen Tunnel.
 
Fahrgäste und Bürger, die beim offiziellen Start dabei sein möchten, errei-chen den U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee ab 11.30 Uhr von der Heinrich-Heine-Passage aus, vom Zugang neben dem Carsch-Haus – und für die Phase der offiziellen Eröffnung nur von dort. Auf den Bahnsteigen stehen die Zugverbände des Typs NF8U, die bisher nur an der Oberfläche im Einsatz waren, für die Jungfernfahrt bereit. Zeitgleich mit den Wagen in der Heinrich-Heine-Allee starten in den übrigen fünf neuen unterirdischen Haltestellen „Kirchplatz“, „Graf-Adolf-Platz“, „Benrather Straße“, „Schadowstraße“ und „Pempelforter Straße“ fünf Bahnen, die passend zu der künstleri-schen Gestaltung des jeweiligen U-Bahnhofs beklebt sind. Diese Bahn-höfe sind ebenfalls ab 11.30 Uhr bis in die Abendstunden geöffnet.
 
Kostenlose Pendelfahrten im neuen Tunnel
Die Pendelfahrten im Tunnel sind am 20. Februar kostenlos. Die Bahnen bleiben komplett unter der Erde und wechseln an den Haltestellen „Kirch-platz“ und „Pempelforter Straße“ die Richtung. Ein Zugverband nimmt pro Tour etwa 300 Gäste mit, insgesamt also etwa 6.000 pro Stunde.
 
Die Fahrgäste können diese Shuttlezüge am 20. Februar bis gegen 22 Uhr nutzen. Sie bieten sich auch als Alternative an, weil an der Oberfläche auch tagsüber noch letzte Bauarbeiten ablaufen: Am Kö-Bogen entstehen die zweigleisigen Verbindungen für die zukünftigen Linien 701, 705 und 706. In der Nacht zum Sonntag, 21. Februar, ab 21 Uhr, wird das Gleiskreuz am Jan-Wellem-Platz entfernt – und damit werden die Gleise in Richtung Altstadt gekappt. Gleichzeitig werden Weichen am Bilker S-Bahnhof zurückgebaut. Dadurch ist die oberirdische Strecke für die Linien 701, 703, 706, 707, 712 713 und 715 bis Sonntag, 21. Februar, 4 Uhr, gesperrt. Die Bahnen fahren Umleitungen oder werden durch Busse ersetzt. Daher bittet die Rheinbahn
die Fahrgäste, den U-Bahn-Pendel zu nutzen.

Bürgerfest und Oldiependel
Am Samstag beginnt bereits um 11 Uhr das Bürgerfest am Schadowplatz. Dahin kommen die Gäste stilecht mit den historischen Straßenbahnen der Rheinbahn: Von 11 bis 17 Uhr pendeln ebenfalls kostenlos acht alte Schätzchen der Baujahre 1920 bis 1969 auf der Strecke Gerresheim, Schönaustraße – Jan-Wellem-Platz – Heinrich-Heine-Allee – Kirchfeldstraße – zum letzten Mal nach 140 Jahren auf den oberirdischen Verbindungen.
 
Die Rheinbahn ist mit verschiedenen Aktivitäten vor Ort:
  • Rheinbahn-Orchester (auf der Bühne von 11:10 bis 12:40 Uhr),
  • Infobus,
  • Kinderstraßenbahn,
  • Bus-Hüpfburg,
  • Aktionen am Riesenrad.
Ausblick
Am Sonntag, 21. Februar, ab 4 Uhr, startet das neue Netz nach Sonntagsfahrplan. Der Infobus von 11 bis 18 Uhr an der Schadowstraße, Tuchtinsel (Bahnsteig der Linien 701, 705 und 706). Kompetente Mitarbeiter beantworten alle Fragen zum neuen Netz persönlich und statten die Kunden mit Infomaterial aus.
 
Rund 200 Infoscouts (Rheinbahner aus allen Bereichen) sind in der ersten Woche – von Sonntag, 21. Februar, 6 Uhr, bis Samstag, 27. Februar, 21 Uhr –an allen neuen U-Bahnhöfen und wichtigen Knotenpunkten vor Ort, um den Fahrgästen bei der Orientierung zu helfen.
 
 Ok 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren können.