Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln






Merkblatt zur Datenverarbeitung

Schadenabwicklung


Mit diesen Hinweisen informieren wir Sie über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten durch die Rheinbahn AG nach der ab dem 25.05.2018 geltenden EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und die Ihnen nach dem neuen Datenschutzrecht zustehenden Rechte. Sofern Sie dieses Merkblatt in einer anderen Funktion als der eines Anspruchstellers erhalten (z.B. als Zeuge, Sachverständiger etc.), gelten die nachfolgenden Ausführungen für Sie entsprechend.
 

1. Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Rheinbahn AG
Lierenfelder Straße 42
40231 Düsseldorf
Telefon: 0211/582-01 
Telefax: 0211/582-1966 
 
Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
Den Datenschutzbeauftragten der Rheinbahn AG
erreichen Sie unter den folgenden Kontaktdaten:
Betrieblicher Datenschutzbeauftragter
c/o Rheinbahn AG
Lierenfelder Straße 42
D-40231 Düsseldorf
Telefon 0211.582-0
 

2. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie aller weiteren maßgeblichen Rechtsvorschriften.
Ihre personenbezogenen Daten
  • vollständiger Name und Anschrift
  • Telefonnummer
  • Angaben zu Versicherungsverhältnissen
  • Bankverbindung (IBAN und BIC),
auch besondere Kategorien personenbezogener Daten (Art. 9 DSGVO)
  • Angaben zu Ihrer Gesundheit
  • Angaben zu erlittenen Verletzungen,
werden durch uns im Rahmen des Schadenersatzrechtes erhoben. Das bedeutet, sofern Sie Forderungen aus einem schädigenden Ereignis mit unserer Beteiligung stellen (Anspruchsteller), an diesem Sie mittel-oder unmittelbar beteiligt sind (Verursacher, Zeuge) oder in die Bearbeitung dieser Forderung involviert sind (Werkstatt, Sachverständiger), erheben wir Ihre personenbezogenen Daten. Dabei können Sie mit uns persönlich, schriftlich per E-Mail, Fax, Brief oder per Telefon in Kontakt treten.
Außerdem verarbeiten wir personenbezogene Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen, wenn diese für die Bearbeitung notwendig sind.
 
Ohne die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sind wir in der Regel nicht in der Lage, Ihre oder unsere Forderung aus einem schädigenden Ereignis zu regulieren.
Rechtsgrundlage für diese Verarbeitungen personenbezogener Daten für vorvertragliche und vertragliche Zwecke ist Art. 6 Abs. 1 Bst. b) DSGVO, z.B. Beauftragung von Sachverständigen und von Reparaturleistungen.
 
Ihre Daten verarbeiten wir auch, um berechtigte Interessen von uns oder von Dritten zu wahren (Art. 6 Abs. 1 Bst. f) DSGVO).
Dies kann insbesondere erforderlich sein:
  • zur Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen,
  • für Anschreiben für Zeugenaussagen,
  • zur Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebes,
  • zur Verhinderung und zur Aufklärung von Straftaten,
  • zur Durchführung von Mahnverfahren/Inkassover-fahren.
Darüber hinaus verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen wie z.B. handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten oder unserer Beratungspflicht. Als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dienen in diesem Fall die jeweiligen gesetzlichen Regelungen i.V. m. Art. 6 Abs. 1 Bst. c) DSGVO.
Auf Grundlage des Art. 9 As. 2 Bst. f) DSGVO verarbeiten wir besondere Kategorien personenbezogener Daten (z.B. Ihre Gesundheitsdaten).
Sollten wir Ihre personenbezogenen Daten für einen oben nicht genannten Zweck verarbeiten wollen, werden wir Sie im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen darüber zuvor informieren. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die gegebenenfalls vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 
25.05.2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Der Widerruf berührt nicht die Rechtswirksamkeit der bis zum Eingang des Widerrufes ergangenen Entscheidungen.
 

3. Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Von uns übernommene Risiken versichern wir bei der Haftpflichtgemeinschaft Deutscher Nahverkehrs- und Versorgungsunternehmen (HDN). Dafür kann es erforderlich sein, Ihre Schadendaten an die HDN zu übermitteln, damit diese sich ein eigenes Bild über den Leistungsfall machen kann. Darüber hinaus ist es möglich, dass die HDN unser Unternehmen aufgrund ihrer besonderen Sachkunde bei der Leistungsprüfung sowie bei der Bewertung von Verfahrensabläufen unterstützt. Wir übermitteln Ihre Daten an die HDN nur soweit dies für die Erfüllung unserer Pflicht zur Prüfung des von Ihnen geltend gemachten Anspruchs erforderlich ist bzw. im zur Wahrung unserer berechtigten Interessen erforderlichen Umfang.
Externe Dienstleister:
Wir bedienen uns zur Erfüllung unserer gesetzlichen Pflichten zum Teil externer Dienstleister. Eine Auflistung der von uns eingesetzten Auftragnehmer und beauftragten Dienstleistern, zu denen nicht nur vorübergehende Geschäftsbeziehungen bestehen, können Sie der Übersicht im Anhang entnehmen.
Weitere Empfänger:
Darüber hinaus können wir Ihre personenbezogenen Daten an weitere Empfänger übermitteln, wie etwa an Behörden zur Erfüllung gesetzlicher Mitteilungspflichten (z.B. Sozialversicherungsträger, Finanz- oder Strafverfolgungsbehörden).
 

4. Dauer der Datenspeicherung

Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten sobald sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Dabei kann es vorkommen, dass personenbezogene Daten für die Zeit aufbewahrt werden, in der Ansprüche gegen unser Unternehmen geltend gemacht werden können (gesetzliche Verjährungsfrist von drei bis zu dreißig Jahren). Zudem speichern wir Ihre personenbezogenen Daten, soweit wir gesetzlich dazu verpflichtet sind. Entsprechende Nachweis- und Aufbewahrungspflichten ergeben sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch, der Abgabenordnung und dem Geldwäschegesetz. Die Speicherfristen betragen danach bis zu zehn Jahren.
 

5. Betroffenenrechte

Sie können unter der oben genannten Adresse Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen. Darüber hinaus können Sie unter bestimmten Voraussetzungen (Art. 16 ff DSGVO) die Berichtigung oder die Löschung Ihrer Daten verlangen. Ihnen kann weiterhin ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten sowie ein Recht auf Herausgabe der von Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zustehen.
 

6. Widerspruchsrecht

Verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung berechtigter Interessen, können Sie dieser Verarbeitung widersprechen, wenn sich aus Ihrer besonderen Situation Gründe ergeben, die gegen die Datenverarbeitung sprechen. Bitte richten Sie Ihren Widerspruch an die Rheinbahn AG
Lierenfelder Straße 42
40231 Düsseldorf
 

7. Beschwerderecht

Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den oben genannten Datenschutzbeauftragten oder an die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen, Postfach 200444, 40102 Düsseldorf, Tel: 0211/38424-0, Fax: 0211/38424-10, E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de  zu wenden.
 

8. Datenübermittlung in ein Drittland

Sollten wir oder einer unserer externen Dienstleister personenbezogene Daten an Dienstleister außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) übermitteln, erfolgt die Übermittlung nur, soweit dem Drittland durch die EU-Kommission ein angemessenes Datenschutzniveau bestätigt wurde oder andere angemessene Datenschutzgarantien (z.B. verbindliche unternehmensinterne Datenschutzvorschriften oder EU-Standardvertragsklauseln) vorhanden sind.
 

Externe Dienstleister

Dienstleister der Rheinbahn AG

Schadenabwicklung

 
​Stellen Tätigkeiten​​
Rechtsanwälte ​anwaltliche Leistungen
DEKRA Automobil GmbH Gutachten- oder Rechnungsprüfung und Gutachtenerstellung​
Wirtschaftsprüfer​ ​Pürfung des Jahresabschlusses
Subunternehmer​ ​Bedienung Buslinien
Aktenvernichter ​Entsorgung von Akten
 
 
 Ok 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren können.